Mit einer erstaunlichen Regelmäßigkeit wird auf fast allen Alternativen Kanälen die Webetrommel für den Bitcoin gerührt. Dabei wird oft suggeriert, dass mit Bitcoins Geld neu gedacht wird. Wo wird Geld „neu gedacht“, wenn einfach nur die Buchhaltung geändert wurde? Was ändert sich dann an dem Geld an sich? Nichts! Kein einziger inhaltlicher Gedanke daran, was Geld eigentlich ist, und wie wir Geldvorgänge sozialer und menschlicher gestalten können.

Unser Giralgeld auf den Bankkonten ist eine große Buchhaltung, in welchem alle Zahlungsvorgänge und Kontostände festgehalten werden. Bitcoin anonymisiert diese Zusammenhänge, sodaß keiner mehr darauf zugreifen und damit Macht ausüben kann. Soweit gut gedacht. Aber was ändert das an dem System „Geld“? Was ändert das daran, dass es Menschen gibt, die nicht mehr wissen, wohin mit ihrem vielen Geld, und andere, die verhungern? Was ändert das daran, dass Menschen „benutzt“, ausgebeutet, unterdrückt werden? Dass mit Geld Macht ausgeübt wird? Dass wir alle eine Menschheitsfamilie sind mit dem gleichzeitigen Suchen nach Glück?

Schon lange reichen die produzierten Dinge in unserer modernen Welt aus, um alle Menschen satt und zufrieden zu machen. Die Tatsache, dass trotzdem viele Menschen hungern müssen liegt daran, dass einzelne mit ihrer unermeßlichen Gier den Hals nicht voll bekommen. Das heißt, wir haben ein Verteilungsproblem. Und das liegt nicht an der Buchhaltung, sondern an dem Verteilungsverhältnis.

Solange wir bei jedem Tauschvorgang nur daran denken, wie wir soviel wie möglich „herausschlagen“ können, wird es immer Gewinner und Verlierer geben. Daran ändert auch nichts die Art und Weise, wie wir dies dukumentieren (Buchhaltung). Erst wenn wir dahin kommen, dafür Sorge zu tragen, dass der Tauschpartner das bekommt, was er braucht, kommen wir in eine menschlichere Zukunft, in der alle glücklich leben können. Sollten wir nicht uns längst Gedanken darüber machen, wie wir das Geld, also auch die Buchhaltung, ganz abschaffen können?

Durch die künstliche Begrenzung der Bitcoins und die Umtauschfähigkeit aller anderer Währungen wurde lediglich eine neue Spekulationsplattform (Börse) geschaffen, auf welcher Menschen ihr Geld mehren können. Aber wer zahlt eigentlich die immensen Kursgewinne des Bitcoins?

Aufrufe: 10